Feuerstoß und heiße Öfen

 

 

2020 01 27 hk 003

 

 

 

 


                                                                           Der Löschzug Bahnhof hält bei seinem 67. Winterfest 450 Gäste in Atem.

 


Eine zwei Meter hohe Flammensäule schießt direkt vor Udo Huchtmann senkrecht in die Höhe– Pyrotechnik. Huchtmann ist Wehrführer der Feuerwehr
Borgholzhausen und sitzt mit dem Löschzugführer Bahnhof,Stefan Schlüter, sowie Bürgermeister Dirk Speckmann am VIP-Tisch im Haus Hagemeyer Singenstroth.
Das ist jetzt kein Vorteil: Wer sich beim Showprogramm in der Nähe der Bühne aufhält, spürt die Hitze der Flamme – und das nicht nur einmal: 30 Feuerstöße kann die Brennstoffkartusche abgeben, bevor das enthaltene Gas vollständig in Flammen aufgegangen ist. Heiße Luft stößt Udo Huchtmann nach jeder Flam-
mensäule ins Gesicht. Doch er bleibt gelassen: „Da war es in anderen Situationen bei der Feuerwehr schon wärmer“,versichert er später.

 

 

 

2020 01 27 hk 001 250px

 

 

 

 

Der HK-Reporter hingegen, am Nachbartisch sitzend, ist weniger feuerfest und rückt seinen Stuhl vorsorglich zurück. Zuvor hatte Moderator Moritz Zimpel die Zuschauer mit einer Warnung auf den ersten Auftritt des Löschzugs Bahnhof eingestimmt.„Es wird heiß und auch ein bisschen gefährlich.“Heiß wurde es, gefährlich nicht.

Robin Grethe trat als Rammsteinsänger Till Lindemann auf,                                                                                                                                                       Peter Majewski und Ralf Gembus als seine Bandmitglieder. Rammstein machte                                                                                                                        Ende der 90er Jahre den Musikstil »Neue Deutsche Härte«2020 01 27 hk 001 250px
international populär.

 

 

 

 

 

 

Schwere Motorräder und leuchtende Bälle Das Showteam des Löschzugs Bahnhof fügte der Härte etwas Stilvolles hinzu: Zwei schwere Motorräder rollten in
den Saal. Auf den heißen Öfen saßen Jörg Elbracht und Vincent Guske. Beide schwarz gekleidet, die Gesichter hinter bösen Masken verborgen, während zugleich aus den Boxen Motorengeräusch dröhnte. Zum bewährten Teil des Showprogramms zählte der Wettbewerb um ein Fass Bier und den großen Feuerwehrpokal. Acht Männer traten an.
Ihre Aufgabe: einen Golfball durch einen B-Schlauch befördern. Wessen Ball als Ers-
ter den 15 Meter langen und2020 01 27 hk 004 7,5 Zentimeter dicken Schlauch durchquerte, gewann den Pokal. Am Ende ju-
belte die Dissener Feuerwehr über ihren siegreichen Vertreter Benjamin Ziegler.

 

Zwischendurch dunkelte das Showteam den Saal ab, hüllte die Bühne in schwarze Laken
und kleidete auch die Darsteller schwarz ein. Denn zur Schwarzlichtpräsentation
musste es stockduster sein. Die Vorbereitung war derart aufwendig, dass der Festaus-
schussvorsitzende Thomas Grethe gezwungen war, immer wieder vor und hinter die
Bühne zu laufen. Schließlich tanzten scheinbar leuchtende Bälle und Schuhe durch die
Luft, als wären sie schwerelos.
Am Ende der einstündigen Aufführung traten die Darsteller zum Medley auf. 20
Songs präsentierte das Team des Löschzugs Bahnhof in stilgerechter Verkleidung: Vincent Guske etwa setzte sich eine Lockenperücke auf und mimte so den Schlagersänger Wolfgang Petry.

 

 

Das Schlusslied »Dorfkind« sangen sie gemeinsam, während das Publikum entzückt mitklatschte.
Im Wettbewerb um den großen Feuerwehrpokal müssen die Kandi-2020 01 27 hk 002
daten einen Golfball durch einen B-Schlauch befördern.
Jeden Auftritt des Showteams moderiert Moritz Zimpel an. Beim Med-
ley am Schluss singt er den Schlager »Sie liebt den DJ«.
Jörg Elbracht, mit Ledermantel und Stahlhelm kostümiert, rollt mit
einer Harley-Davidson in den Saal.
FOTOS: EKKEHARD HUFENDIEK

 

Werbe-Feuerwehr gefiel auch in Varel

Selbst gebautes Feuerwehrauto wirbt für den Feuerwehrball am Samstag.

 

Das gar nicht mehr so kleine rote Schätzchen in der Wiese gegenüber dem Eingang des Gasthofs Hagemeyer Singenstroth ist schon ein Hingucker. Mit Feuerwehrmann, Blaulicht und Drehleiter wirbt es für den Winterball des Löschzugs Bahnhof, bei dem am Samstag, 25. Januar, ab 19 Uhr Einlass sein wird.

Weco-Gebäude in Flammen

In der Nacht zu Sonntag bricht im ehemaligen Verwaltungsgebäude um 3 Uhr ein Feuer aus.

80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr bekämpfen den Brand.

 

Großeinsatz der Feuerwehr: In der Nacht zu Sonntag ist das leerstehende Verwaltungsgebäude an der Engerstraße in Flammen aufgegangen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr benötigten mehrere Stunden, um den Brand einzudämmen.
Vor Ort machte sich auch Bürgermeisterin Marion Weike ein Bild des Geschehens, über die Warn-App »Nina« wurde eine Gefahreninformation für Werther, Borgholzhausen und Halle herausgegeben.

120 Feuerwehrleute suchen Vermissten

Mehr als 16 Stunden war ein 88-jähriger Mann offenbar ohne Orientierung unterwegs. Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften fahndet die ganze Nacht hindurch nach ihm. In Bockhorst wird er schließlich gefunden. In erstaunlichem Zustand.

Nachts in der Nollheide

Betrunkener 60-Jähriger kollidiert mit einem Telefonmast. Gefunden wird er eher zufällig.

 

Eigentlich ist die Nollheide vorallem ein schmaler Schleichweg zwischen der Bahnhofstraße und der der Straße Unter der Burg. Borgholzhausen präsentiert sich hier von einer sehr attraktiven Seite. In der Nacht zum Sonntag erlebte die eigentlich meist ruhige Straße einen größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen. Doch der Reihe nach.