"Einmal Berufsfeuerwehrmann sein!", dass ist der Wunsch vieler Jugendfeuerwehr-Mitglieder. Aus diesem Grund werden seit einigen Jahren in vielen Jugendfeuerwehren so genannte "Berufsfeuerwehrtag" oder "24-Stunden-Übungen" abgehalten. In diesem Jahr war es nun auch bei uns so weit: Nach akribischer Organisation im Vorfeld haben wir in diesem Jahr vom 03.08. bis 04.08. unseren ersten "BF-Tag" veranstaltet. Dabei wurde den Jugendlichen vermittelt, wie der typische Tagesablauf auf einer Berufsfeuerwehrwache ist, vor allem aber, wie anstrengend der Job als Berufsfeuerwehrmann sein kann. Bei der Organisation im Vorfeld wurden wir tatkräftig von vielen Leuten unterstützt, denen wir an dieser Stelle noch einmal für ihre Hilfe danken möchten. Besonderer Dank gilt auch denen, die ihre Grundstücke und Gebäude für "Einsätze" zur Verfügung gestellt haben.

Begonnen wurde die 24-Stunden-Schicht bei der "Berufsfeuerwehr Borgholzhausen" am 03.08.2007 um 13:00 Uhr. Alle diensthabenen Feuerwehrmänner versammelten sich auf dem Gerätehaushof und wurden auf ihre Positionen auf den Fahrzeugen eingeteilt. Für diesen Tag standen uns das TLF 16/25 als Erstangriffsfahrzeug, das LF 8 (ehemaliges JF-Fahrzeug; mittlerweile verkauft), das MTF zum Mannschaftstransport, der Rüstwagen für Technische-Hilfe-Einsätze und der SW 2000-Tr für Brandeinsätze zur Verfügung. Die Alarmierung erfolgte an diesem Tag mittels Gong und einer Sprachdurchsage, bestehend aus Einsatzstichwort mit alarmierten Fahrzeugen.

BF-Tag 002Nachdem die Einteilung der Fahrzeuge abgeschlossen war und wir damit begonnen hatten, unsere Nachtlager im Schulungsraum des Gerätehauses vorzubereiten, wurden wir auch schon gegen 14:00 Uhr vom ersten Einsatz (hierbei handelt es sich natürlich nicht um reale Einsätze, sondern nur um realistisch dargestelle Übungen) überrascht: Gemeldet war "Person hinter verschlossener Tür" auf einem landwirtschaftlichem Anwesen. Bei unserer Ankunft konnten wir keinen Ansprechpartner vor Ort ausmachen, weshalb wir das gesamte Gehöfft absuchen mussten. Schließlich konnte in einer der Scheunen eine leblose Person (Übungspuppe) gefunden werden, die sich mit einem Strick erhängt hatte. So übergaben wir die Person an den Rettungsdienst und den Bestatter, rückten anschließend wieder ab.

BF-Tag_004Nun konnten wir das Einrichten unserer Schlafplätze vollenden und daraufhin eine kleine Stärkung bei Kaffee und Kuchen zu uns nehmen. Als wir gerade damit fertig waren, folgte um 15:55 Uhr bereits der zweite Einsatz, "Person droht zu ertrinken". Vor Ort konnte eine leblos auf dem Wasser treibende Person (Übungspuppe der DLRG) ausfindig gemacht werden, die es zu retten galt. Ein Trupp rüstete sich deshalb mit Schwimmwesten aus, begab sich in einem Ruderboot zu der Person und buxierte diese aus dem Wasser. Vom Ufer aus wurde dass Boot dann mit Feuerwehrleinen zurück an Land gezogen und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Hier war der Einsatz für uns zu Ende, wir konnten wieder einrücken.

Da bei einer Berufsfeuerwehr auch die Ausbildung nicht zu kurz kommen darf, wurden wir im Anschluss an den zweiten Einsatz von unserem Kameraden Martin Majewski im Umgang mit Feuerlöschern unterwiesen. Er erklärte uns unter anderem, wie ein CO2-Löscher zu bedienen ist, was wir auch mit einem Übungslöscher selbst ausprobieren durften. Gegen 18:00 Uhr heulte dann plötzlich die Sirene auf dem Dach des Gerätehauses auf, wir dachten zuerst an unseren nächsten Einsatz. Dies stellte sich allerdings als falsche Annahme heraus, es war lediglich der Sirenen-Probealarm, der jeden ersten Freitag im Monat stattfindet.

BF-Tag 007Doch eine Viertelstunde später war es dann wirklich so weit: Der dritte Einsatz wurde uns gemeldet, "Katze auf Baum" lautete das Einsatzstichwort. Am Rand eines Waldes im Ortsteil Kleekamp befand sich eine kleine Katze (Stofftier) auf einem hohen Baum und kam nicht mehr selbstständig hinunter. Folglich nahm der Trupp vom Rüstwagen die 4-teilige Steckleiter vor, stellte diese am Baum an und befreite schließlich die Katze aus ihrer misslichen Lage. Nachdem alle das Kätzchen einmal gestreichelt hatten, konnten wir auch diesen Einsatz als erledigt verbuchen und wieder zur "Wache" zurückfahren.


BF-Tag 011Da es sich auf leerem Magen schlecht arbeiten lässt, schlossen wir an diesen Einsatz gleich das Abendessen an. Bei Bratwurst und Salat ließen wir den Abend gemütlich ausklingen und fachsimpelten in entspannter Runde bereits über die vergangenen Einsätze an diesem Tag. Als wir gerade alle ein wenig zur Ruhe gekommen waren, ertönte um 21:20 Uhr der Alarmgong ein weiteres Mal: "Verkehrsunfall - Person eingeklemmt" lautete das Stichwort, was uns alle wieder hellwach machte. Der vierte Einsatzort befand sich im Ortsteil Casum, ein alter Ford war von einem Radlader gerammt worden. Der Fahrer des Radladers hatte sich aus dem Staub gemacht, der des Ford befand sich noch in seinem Fahrzeug und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Da schon bald die Dunkelheit über die Einsatzstelle hereinbrechen würde und nicht abzusehen war, wie lange der Einsatz dauern würde, entschied sich der Einsatzleiter als erstes dafür, die Einsatzstelle von einigen Trupps per Lichtmast ausleuchten zu lassen. Währenddessen kletterte ein Mann zu dem Fahrer ins Auto und betreute ihn während der gesamten Rettungsmaßnahmen. MIt vereinten Kräften gelang es schließlich, den Fahrer aus dem Fahrzeug auf eine Trage zu legen und dem Rettungsdienst zu übergeben. Nach einigen Aufräumarbeiten vor Ort und dem Rückbauen der Beleuchtungseinrichtungen konnten wir nach circa einer Stunde wieder den Weg zurück zum Gerätehaus antreten.

BF-Tag 014Dort angekommen mussten wir uns erst einmal wieder ein bisschen ausruhen, weshalb wir uns bei einer schönen DVD etwas entspannten. Um 24:00 Uhr wurde es dann auch Zeit, sich langsam zu Bett zu begeben. Als wir gerade alle eingschlafen waren, wurden wir um 01:15 Uhr jäh vom fünften Einsatz aus den Betten gerissen. "Brennt Müllcontainer" war das Einsatzstichwort, was den Einsatzleiter gleich dazu brachte, seinen Angriffs-Trupp bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten (Übungsgeräte) auszurüsten. Schließlich kann nie ausgeschlossen werden, dass am Einsatzort durch die Verbrennung vielleicht giftige Gase entstehen. Unter Vornahme eines C-Rohrs durch den Angriffs-Trupp und eines weiteren C-Rohrs konnte die brennende Absetzmulde rasch gelöscht werden. Zeitgleich kümmerte sich der Rest der Mannschaft darum, dass die Einsatzstelle gut ausgeleuchtet wurde und eine ausreichende Absicherung gegen fließenden Verkehr sichergestellt war. Nach ca. 45 Minuten konnte dann "Feuer aus!" gemeldet werden, die Einsatzmittel wurden zurückgebaut und die Rückfahrt zum Gerätehaus wurde angetreten.

BF-Tag 015Nachdem wir wieder zurück waren, fielen wir in unsere Betten und schliefen sofort ein. Zum sechste Einsatz um 03:45 Uhr war das Aufstehen dann so langsam auch schon recht anstrengend, zumal das Einsatzstichwort "Öl auf Fahrbahn" nicht gerade jeden (Berufs-)Feuerwehrmann Luftsprünge machen lässt (schon gar nicht zu nachtschlafender Uhrzeit). Am Ort des Geschehens fand sich dann eine meterlange Ölspur (Kakaopulver mit Wasser) vor, die innerhalb weniger Minuten mit Hilfe einiger Stoßbesen und Kehrschaufeln ebenso schnell aufgenommen werden konnte, wie sie warhscheinlich entstanden war.

BF-Tag 019An ruhigen Schlaf war mittlerweile eigentlich schon gar nicht mehr zu denken, doch die Erschöpfung lässt einen dann doch irgendwann in den Schlaf fallen. Dieser wurde dann um 06:20 Uhr vom siebten Einsatz unterbrochen: "Person klemmt unter Maschine" lautete das Stichwort. Vor Ort angekommen befand sich eine Person (Übungspuppe) unter einer landwirtschaftlichen Nutzmaschine und war leider nicht ansprechbar. Da diese Maschine nicht einfach weggefahren werden konnte musste ein anderer Weg zum Befreien der Person gefunden werden. Schließlich konnten wir mit Rüsthölzern und einer "Büffel-Winde" die Maschine soweit anheben, dass sich die Person darunter wegschaffen ließ. Sie wurde an den Rettungsdienst übergeben, wir fuhren wieder zurück zum Gerätehaus.


BF-Tag 021Da schlafen nun sowieso nicht mehr drin war, gingen wir gleich zum Frühstück über und wurden so langsam wieder richtig wach. Das war auch nötig, denn der achte und letzte Einsatz um 11:30 Uhr forderte uns noch einmal alles ab: "Brennt Scheune" machte uns schon auf der Anfahrt zum Objekt klar, dass dies kein leichter Einsatz werden würde. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle begab sich der Angriffs-Trupp vom TLF 16/25 unter Atemschutz (Übungsgeräte) und mit einem C-Rohr direkt in die brennende Scheune. Nun zählte jede Sekunde, da sich noch eine Person (Übungspuppe) in der Scheune befinden sollte. Während der Trupp im Gebäude nach der Person suchte, wurde mit zwei weiteren C-Rohren ein Außenangriff auf das Gebäude vorgenommen. Da abzusehen war, dass eine erhebliche Menge an Wasser benötigt würde, stellten wir die Tragkraftspritze vom SW 2000-Tr an einem nahegelegenen Löschwasserteich auf. Nach einigen Minuten brachte der Angriffs-Trupp die mittlerweile gefundene Person aus der Scheune und übergab sie dem Rettungsdienst. Leider war sie bereits zu lange dem Brandrauch ausgesetzt, weshalb sie dann im Krankenhaus an einer Rauchgasvergiftung starb. Wir löschten dann noch restliche Glutnester in der Scheune ab und fuhren anschließend zum Gerätehaus zurück.

Um 13:30 war schließlich der erste Berufsfeuerwehr-Tag der Jugendfeuerwehr Borgholzhausen zu Ende. Es wurden noch die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht, aufgeräumt und abschließend zu Mittag gegessen.

Das Fazit des BF-Tages fällt durchweg positiv aus: Alles war gut durchorganisiert und alle waren am Ende sehr zufrieden (und kaputt). Es konnte gut vermittelt werden, wie der Tag bei einer richtigen Berufsfeuerwehr abläuft, nun werden alle noch einmal ihren Berufswunsch überdenken ... Für die Zukunft soll der BF-Tag fest in den Dienstplan der Jugendfeuerwehr aufgenommen werden, dafür sprachen sich heute alle Mitglieder aus. Wann der nächste Tag dieser Art stattfinden wird, steht allerdings noch nicht ganz fest, auf jeden Fall werden alle Mitglieder wieder mit voller Eifer auf das Datum hinfiebern.

Aktualisierung: Der nächste BF-Tag fand im August 2010 statt. Den Bericht dazu können Sie hier lesen.

Hier bekommen Sie noch weitere Eindrücke vom BF-Tag 2007:

  • BF-Tag_001
  • BF-Tag_003
  • BF-Tag_005
  • BF-Tag_006
  • BF-Tag_008
  • BF-Tag_009
  • BF-Tag_010
  • BF-Tag_012
  • BF-Tag_013
  • BF-Tag_016
  • BF-Tag_017
  • BF-Tag_018
  • BF-Tag_020
  • BF-Tag_022
  • BF-Tag_023