Borgholzhausen (hego). An der Brandstelle Freistraße 14 standen vor dem Bauzaun gestern viele Bürger und informierten persönlich. Hinter dem Zaun herrschten die Experten. Brandermittler der Polizei, Sachverständige der Hausversicherung, Ingeneure des Kreises. Sicher ist: Die Straße bleibt erst einmal gesperrt, die Brandursache steht noch nicht fest.

2003-02-12 hk 001Die Feuerwehr war nach Auskunft des Einsatzleiters Wilhelm Wesselmann bis kurz nach Mitternacht im Einsatz, um die letzten Brandnester abzulöschen. In der Hauptangriffsphase waren 63 Einsatzkräfte mit zwei Drehleitern und elf Löschfahrzeugen im Einsatz. Neben den Kräften aus Borgholzhausen Stadt und Bahnhof waren auch Spezialfahrzeuge aus Halle und Dissen eingesetzt.

Gleich in den Morgenstunden nahmen Experten der Brandermittlung die Suche nach der Brandursache auf. Allerdings gestern noch ohne Ergebnis. Nach Angaben der Pressestelle der Polizei sollen am Donnerstag weitere Detailuntersuchungen durch einen auswärtigen Brandsachverständigen vorgenommen werden.

2003-02-12 hk 002Unklar ist auch, was mit der Brandruine passiert. Hausbesitzer Heinz Wilm Schulte: "Das müssen wir in aller Ruhe mit allen Beteiligten klären. Jetzt muss das Haus erst einmal so gesichert werden, dass keine Trümmer abstürzen können und Regenwasser die verbleibende Bausubstanz nicht weiter zerstört."

Manfred Warias, Ordnungsamtsleiter der Stadt Borgholzhausen, hofft, dass die losen Trümmerteile noch in dieser Woche abgetragen werden können und die Freistraße dann wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. So lange muss sie vor dem Haus Schulte allerdings aus Sicherheitsgründen gesperrt bleiben.

Die fünf Hausbewohner sind privat und in einer städtischen Wohnung untergebracht.

 

2003-02-12 hk 003

 

Quelle: Haller Kreisblatt