Besucher

Heute 19

Gestern 42

Insgesamt 216836

JF Bekleidungs-Check

Nächste Termine

JAN30
30.01.2023 - 18:30 Uhr
JF - Sport - alle

FEB04
04.02.2023 - 20:00 Uhr
LZ Bahnhof - Schützenball - Schützenverein Borgholzhausen

FEB04
04.02.2023 - 20:00 Uhr
LZ Stadt - Schützenball - Schützenverein Borgholzhausen

Zwei Einsätze zum Jahreswechsel 2022/2023

Gleich zu zwei Einsätzen am Jahreswechsel wurde die Freiwillige Feuerwehr Borgholzhausen gerufen. Beide Einsätze stehen mutmaßlich im Zusammenhang mit dem Gebrauch von Feuerwerkskörpern. 

2785 2022 12 31 001Kleinbrand in der Borgholzhausener Innenstadt.

Am 31.12.2022, gegen 22.25 Uhr wurden beide Löschzüge der Feuerwehr unter dem Einsatzstichwort "Kleinbrand - brennt Hecke" in ein Wohngebiet in der Borgholzhausener Innenstadt gerufen. Beim Eintreffen brannten bzw. glimmeten noch ca. 4 Meter einer ca. 2,5 Meter hohen Hecke. Die Anwohner hatten bereits mit einem eigenen Löschversuch einen größeren Teil des Feuers selbst löschen können. Die eingesetzten Kräfte des Löschzug Stadt löschten die verbleibenden Glutnester und kontrollierten im Anschluss die Hecke mittels Wärmebildkamera. Die Kameraden des Löschzug Bahnhof blieben an der Einsatzstelle in Bereitschaft. Kurze Zeit später konnten alle eingesetzten Kräfte abrücken und den Jahreswechsel mit ihren Familien und Freunden begrüßen.

 

Kleinbrand im Ortsteil Kleekamp

2786 2023 01 01 002Das neue Jahr war eine gute Viertelstunde alt, ehe die Meldeempfänger ("Pieper") die Kameradinnen und Kameraden erneut zum Einsatz riefen. Im Ortsteil Kleekamp 2023 01 01 001stand am 01.01.2023 ebenfalls in einem Wohngebiet eine Hecke in Flammen. Das Feuer drohte hier auf eine Gartenhütte überzugreifen. Auch hier hatten Anwohnerinnen und Anwohner bereits Löschversuche unternommen, um die Flammen einzudämmen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte des Löschzug Bahnhof brannten bzw. glimmten noch 4 Meter der Hecke, welche dann durch die Einsatzkräfte abgelöscht wurde. Anschließend wurde auch diese Hecke mittels Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft. 

Die vor Ort anwesenden Anwohner berichteten uns an der Einsatzstelle, dass Sie teilweise beim Notruf 112 kaum durchgekommen seien. Dies lässt auf eine große Zahl an Einsätzen im ganzen Kreisgebiet schließen. Dieser Eindruck verfestigte sich auch mit Blick auf den Feuerwehr-Funk, der außergewöhnlich hohen Sprechverkehr zeigte.