Besucher

Heute 2

Gestern 42

Insgesamt 198295

JF Bekleidungs-Check

Nächste Termine

Die Brandmelder

Zum zweiten Mal in diesem Jahr melden Michael Kieling und Lars Menke einen Brand, weil ihnen bei ihrer Arbeit als Gärtner der Rauch in die Nase steigt. Und wieder bleibt der Schaden dadurch gering.

 

Borgholzhausen. Als die Feuerwehr wieder abrückt, sind Michael Kieling und Lars Menke schon lange wieder an der Arbeit und machen den großen Garten am Klockenbrink winterfest. „Wir haben diesen speziellen Geruch von verschmortem Kunststoff wahrgenommen und sind deshalb zu dem Carport gegangen.“ Das aus Holz gebaute Gebäude steht auf dem übernächsten Grundstück und ist unversehrt – weil zwei Männer sehr schnell und richtig reagiert haben.

2021 12 07 hk 001 250pxZunächst, indem sie den merkwürdigen Brandgeruch nicht einfach ignorierten, sondern nach der Ursache suchten. Und genauer hinschauten, als sie hellen Rauch aus dem Inneren eines älteren Opel Corsa aufsteigen sahen, der unter dem Carportdach abgestellt war. „Ich habe in dem Haus Sturm geklingelt, und mein Mitarbeiter hat die Feuerwehr alarmiert“, sagt Michael Kieling, der Chef der Firma Miki-Service.

Die Eigentümer des Fahrzeugs öffneten schließlich die Tür und hatten sogar einen Feuerlöscher, mit dem sie einen ersten Löschangriff auf den Corsa durchführten. Dadurch wurde für den Moment verhindert, dass die hochzüngelnden Flammen das aus Holz gebaute Gebäude ebenfalls in Brand setzten. Und dann war auch die Freiwillige Feuerwehr Borgholzhausen vor Ort.

2021 12 07 hk 002Einsatzleiter Tim Possehl hat Männer und Frauen aus den beiden Löschzügen Bahnhof und Stadt unter seinem Kommando, die mit einer beachtlichen Zahl von Fahrzeugen zum Klockenbrink geeilt waren. Mit 300 Litern Wasser und festem Schaum aus der Schaumpistole nutzten sie zwar nur den geringsten Teil ihrer Möglichkeiten, doch damit löschten sie auch die letzten Brandnester.

Dem durch den Brand bereits arg in Mitleidenschaft gezogenen Fahrzeug gaben sie dadurch natürlich auch endgültig den Rest. Allerdings schätzt die Polizei den Gesamtschaden auf nur rund 500 Euro ein. Durch die schnelle Reaktion der beiden Gärtner ist eindeutig Schlimmeres verhindert worden. „Das ist schon das zweite Mal in diesem Jahr“, sagt Michael Kieling.

Die zweite gefährlich Situation, bei der er und sein Mitarbeiter rechtzeitig einschreiten konnten, ereignete sich vor etwa einem Vierteljahr in Halle. „Ich hatte mich an dem Morgen spontan dazu entschieden, diesen Auftrag auszuführen“, erinnert sich Michael Kieling.

Die Bewohner des Hauses waren nicht da, als der Brandmelder Alarm schlug. „Die Auftraggeber hatten an diesem Morgen einen Impftermin. Deshalb habe ich beim Nachbarn Sturm geklingelt. Der hatte zum Glück einen Schlüssel“, sagt Kieling. Im Haus entdeckten die Männer einen auf dem Herd vergessenen Topf, in dem gerade Milchreis verkohlte. Auch hier blieb der Schaden denkbar gering.

 

Quelle: Haller Kreisblatt