Besucher

Heute 30

Gestern 44

Insgesamt 154541

JF Bekleidungs-Check

Nächste Termine

August26
26.08.2019 - 20:00 Uhr
LZ Bahnhof - Industriebrandbekämpfung


Sieben Verletzte bei Autounfall

Vorfahrt missachtet: Eine Bielefelderin übersieht den Wagen einer fünfköpfigen Familie aus Versmold. Eine 20-Jährige wird schwer, sechs weitere Beteiligte sind leicht verletzt

Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst am frühen Sonntagabend: Bei einem schweren Unfall um 18.08 Uhr auf der Bielefelder Straße am Abzweig Barnhauser Straße wurden sieben Menschen verletzt.

Zu dem Unfall war es nach ersten Erkenntnissen der Polizei gekommen, als die 88-jährige Fahrerin eines Mitsubishi Galant von der Barnhauser Straße links auf die Bielefelder Straße Richtung Werther abbiegen wollte.

 

2019 06 17 hk 001 250pxDrei Kinder saßen auf der Rückbank.

Dabei übersah die Bielefelderin einen herannahenden Ford S-max, dessen Fahrer (42) mit seiner Frau (36) auf dem Beifahrersitz sowie den drei Kindern (neun, 13 und 17 Jahre) auf der Rückbank in Richtung Borgholzhausen unterwegs waren. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde die 20-jährige Beifahrerin in dem Mitsubishi schwer verletzt. Die junge Borgholzhausenerin wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 nach der ersten notärztlichen Behandlung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus nach Osnabrück geflogen.

2019 06 17 hk 002Auch die vermeintliche Unfallverursacherin wurde in ein Osnabrücker Krankenhaus eingeliefert, während die Familienmitglieder aus Vers-mold in Bielefelder Krankenhäuser transportiert wurden. Sie hatten nach ersten Erkenntnissen eher leichtere Verletzungen davongetragen.

Nach den ersten Notrufen waren die beiden Löschzüge der Stadt mit etwa 40 Einsatzkräften alarmiert worden, die Helferinnen und Helfer retteten unter Leitung von Melvin Deppe die Seniorin möglichst schonend aus dem schwer beschädigten Pkw.

Ferner wurde der Massenanfall für bis zu zehn Verletzte ausgelöst, so dass neben den vier Notärzten aus Halle, Spenge, Bad Rothenfelde und Bielefeld auch die Leitende Notärztin aus Gütersloh und der Organisationsleiter aus Rheda-Wiedenbrück zu der Unfallstelle eilten. Von den Hilfsorganisationen kamen ferner mehrere Rettungswagen, die teilweise auch aus den Nachbarkreisen herbeifuhren, zum Einsatz.

Die Polizei sperrte die Bilefelder Straße während der Rettungsarbeiten und Spurensicherung für 2,5 Stunden komplett. An den beiden Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden.

 

Quelle: Haller Kreisblatt