Besucher

Heute 43

Gestern 130

Insgesamt 147897

JF Bekleidungs-Check

Nächste Termine

MÄR22
22.03.2019 - 16:00 Uhr
JF - Schwimmen

MÄR25
25.03.2019 - 18:30 Uhr
JF - Sport

MÄR31
31.03.2019 - 09:00 Uhr
JF - Wanderung zum Luisenturm (Betreuer-Frühstück)

Schwerer Unfall auf der B68 - Vier Verletzte

Gefahrenstelle: Zwei Autos krachen auf einer Kreuzung ineinander. Eine Mutter und ihr junger Sohn müssen im Krankenhaus behandelt werden

 

Borgholzhausen (ei). Vier Verletzte forderte am Samstagmittag kurz nach 13 Uhr ein schwerer Unfall auf der Kreuzung B68/Unter der Burg/Bödinghausen. Nach ersten Erkenntnissen der aufnehmenden Polizeibeamten wollte eine Autofahrerin die Bundesstraße überqueren und übersah dabei einen von rechts kommenden Audi.

2019 02 25 hk 001 250pxDie 45-Jährige Borgholzhausenerin wollte mit ihrer Mercedes-A-Klasse offenbar von der Straße »Unter der Burg« geradeaus in die kleinere Straße »Bödinghausen« fahren, um hier ihre Fahrt weiter Richtung Casum fortzusetzen. Mit ihr im Auto saß ihr zwölfjähriger Sohn. Gleichzeitig war der Fahrer eines schwarzen Audi A4-Avant mit seiner Beifahrerin (49) auf der B68 aus Richtung Dissen kommend in Richtung Halle unterwegs.

2019 02 25 hk 002Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, der Audi krachte in die Beifahrertür des Mercedes, der auf die Seite kippte und noch gegen ein Straßenschild prallte. Nach dem Notruf wurden das Notarzteinsatzfahrzeug aus Harsewinkel, zwei Rettungswagen aus Halle sowie ein weiterer aus Versmold alarmiert.

Die Verletzten wurden an der Unfallstelle notärztlich behandelt und später in Krankenhäuser transportiert. Nach ersten Erkenntnissen erlitten sie leichtere Blessuren und konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Der Schaden wird von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt. Der Löschzug Borgholzhausen-Bahnhof wurde umgehend alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen und die Straße zu säubern. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, es kam zu kleineren Stauungen. Nach knapp zwei Stunden waren alle Arbeiten an der Unfallstelle erledigt.

 

Quelle: Haller Kreisblatt