Besucher

Heute 22

Gestern 44

Insgesamt 142442

Nächste Termine

NOV14
14.11.2018 - 20:00 Uhr
LZ Bahnhof - BM-Sitzung Wehrebene

NOV16
16.11.2018 - 20:00 Uhr
LZ Stadt - Übung Brandeinsatz

NOV18
18.11.2018 - 10:30 Uhr
LZ Bahnhof - Volkstrauertag

Eine Tonne Hühnermist blockiert die B68

Technischer Defekt: Ladeklappe eines Lkw öffnet sich und Fäkalien verschmutzen die Straße auf rund fünf Kilometern Länge. Reinigung und Reparatur führen zu acht Stunden Vollsperrung

 

Borgholzhausen (ei). Das war echt Mist: Am Samstagmorgen hat ein Lkw-Fahrer wegen einer defekten Heckklappe rund eine Tonne Hühnermist auf der vielbefahrenen Bundesstraße 68 verteilt, eine fünf Kilometer lange Strecke musste acht Stunden lang gesperrt werden.

2018 11 05 hk 004 250pxGegen 6.30 Uhr war es nach ersten Erkenntnissen der Polizei zu einem technischen Defekt an der Ladeklappe eines Lkw gekommen. Er war auf der B68 mit mehr als 20 Tonnen der Exkremente von Voltlage (40 Kilometer nordwestlich von Osnabrück) in Richtung Rietberg unterwegs.

Die Klappe hatte sich offenbar geöffnet, ohne dass es der 58-jährige Fahrer bemerkt hatte. Er wurde dann im Hesseltal nach 500 Metern Fahrt mit offener Klappe von anderen Autofahrern auf den Schaden aufmerksam gemacht und stoppte sein Fahrzeug.

Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert, der Löschzug Borgholzhausen-Bahnhof rückte mit etwa einem Dutzend Blauröcken in drei Fahrzeugen aus. Die Feuerwehrleute unterstützten die Polizei bei der Absperrung der Bundesstraße. Das war auch dringend nötig. Zahlreiche Autofahrer mussten angehalten werden, weil sie an dem quer auf der Straße stehenden, mit Blaulicht warnenden Streifenwagen vorbeifuhren.

2018 11 05 hk 005Die Polizei forderte ein Spezial-Unternehmen aus Harsewinkel an, das die Fahrbahn reinigen sollte. Die Schicht auf der Fahrbahn war teilweise mehrere Zentimeter dick, so dass sie zunächst mit einem Radlader abgetragen werden musste. Später reinigte dann Jörg Ilgemann mit seiner Kehrmaschine samt Hochdruckanlage den Asphalt. Die Fahrbahn wurde mit dem Hochdruckstrahl porentief gereinigt, das kontaminierte Wasser sofort wieder aufgesaugt.

War der Tank mit sechs Kubikmetern Schmutzwasser gefüllt, pumpte ihn Christian Perstrup mit seinem Spül- und Saugwagen wieder leer und brachte das kontaminierte Wasser zu einem nahe gelegenen Klärbecken an der Hesselteicher Straße. Frisches Wasser konnten die beiden Fahrzeuge wieder am Hydranten an der Ecke Osnabrücker Straße / Versmolder Straße aufnehmen.

Die Heckklappe wurde vor Ort notdürftig repariert, so dass der Fahrer nach mehr als vier Stunden seine Fahrt fortsetzen konnte. Da konnten dann auch die Feuerwehrleute wieder einrücken, die in dem Bereich, in dem der Lastwagen angehalten hatte, noch die Fahrbahn gereinigt hatten.

 

Quelle: Haller Kreisblatt