"Kein Ende des Mordens absehbar"

Volkstrauertag: Feierlich wurden Kränze an den Mahnmalen in Borgholzhausen und Westbarthausen niedergelegt. Bürgermeister fand Worte der Trauer, der Erinnerung, der Mahnung und der Hoffnung

 

Borgholzhausen (KB). Der Millionen Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft wurde national am gestrigen Volkstrauertag gedacht. Auch in der Lebkuchenstadt fanden offizielle Feierlichkeiten an gleich zwei Gedenkstätten statt. Zu einer ersten Feierstunde kamen am Vormittag Bürger, Vertreter aus Rat und Verwaltung, Delegationen der Freiwilligen Feuerwehr, der Borgholzhausener Schützen und Vereine im Gemeindehaus Kampgarten zusammen. Am Nachmittag gab es einen zweiten Termin am Mahnmal in Westbarthausen.

RauchmelderWie bereits berichtet, findet am kommenden Freitag, 13.11.2015, der bundesweite Rauchmeldertag statt.
Auch die Feuerwehr Borgholzhausen beteiligt sich an dieser Aktion und wird von 14:00 Uhr - 19:00 Uhr am EDEKA-Markt am Jammerpatt mit einem Info-Stand vertreten sein.
Dort vermitteln Ihnen unsere Kameraden alles Wissenwerte um das Thema Rauchmelder und zeigen, wie nützlich und lebensrettend diese sein können.
Sie sind herzlich eingeladen, uns am Info-Stand zu besuchen. Bringen Sie auch Ihre eigenen Fragen zum Thema mit, wir beantworten diese herzlich gerne.

 

 

Überraschung gelungen: Großer Zapfenstreich

 

Am 19.10.2015 wurde Klemens Keller nach über 16-jähriger Amtszeit als Bürgermeister der Stadt Borgholzhausen verabschiedet. In einem feierlichen Rahmen in der Aula der Peter-August-Böckstiegel Gesamtschule ließen viele Gäste, darunter Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl und Landrat Sven-Georg Adenauer, ihre langjährige Zusammenarbeit mit Keller Revue passieren.

Großer Zapfenstreich für Klemens Keller

Abschied nach Maß: Politik, Vereine und Institutionen sagen Klemens Keller nach 16 Jahren im Amt des Bürgermeisters Danke. Im Forum der Gesamtschule würdigen die Gäste in feierlichem Rahmen einen Visionär und Macher

 

Borgholzhausen. Dürfte sich das Wahlvolk einen Bürgermeister nach eigenen Vorstellungen backen, die Form ginge auf und heraus käme Klemens Keller. Diesen Eindruck zumindest konnte gewinnen, wer am Montagabend den vielen Lobesreden zum Abschied von Borgholzhausens Bürgermeister aus dem Amt lauschte. „Das muss man zu so einem Anlass ertragen können, aber man muss es vor allem auch richtig einordnen können“, kommentierte der Vielgeehrte gewohnt zielsicher und trocken.

Großer Zapfenstreich für Keller

Scheidender Piumer Bürgermeister wird von etwa 200 geladenen Gästen in den Ruhestand verabschiedet

 

Borgholzhausen (jog). »Er hat das Herz eines Boxers, kämpft mit offenem Visier im Dienste der besten Lösung und besitzt die grandiose Fähigkeit, den für alle tragfähigen Kompromiss zu erreichen«, lobte der »Verwaltungs-Vize« im Rathaus, Eckhard Strob, den scheidenden Bürgermeister Klemens Keller. Landrat Sven Georg Adenauer fasste seine Rede in fünf einfachen Worten zusammen: »Wir werden dich vermissen, Klemens!«