Zur Ausbildung gehört auch ein "Unterrichtskursus zum Samariterdienst" im Jahre 1892. Zum 25 jährigen Jubiläumsfest wird der XXVIII. Deligiertentag des Minden-Ravensberg - Lippischen Feuerwehrverbandes 1901 in Borgholzhausen abgehalten.

Auf Grund eines Kompetenzgerangels zwischen dem Amtmann Müller und dem Hauptmann der Wehr während des Brandeinsatzes, Mittendorf am Bahnhof, wird auf einer der nächsten Versammlungen (19. März 1907) beschlossen, folgenden Satz aus den Statuten zu streichen:

"Auf der Brandstätte hat der Hauptmann sich dem Vertreter der Polizeibehörde unterzuordnen und sich mit demselben über Aufstellung und Tätigkeit der Wehr zu benehmen".

Achtzehn Kameraden der Feuerwehr werden zum Kriegsdienst im 1. Weltkrieg eingezogen. Sie werden von der Wehr finanziell unterstützt und bekommen Weihnachtspakete.

Außer der Freiwilligen Feuerwehr in Borgholzhausen ergibt sich am 25. Mai 1920 für das Amt Borgholzhausen ein Bestand an Feuerlöscheinrichtungen wie folgt:

  • Spritzenverband Barnhausen – Winkelshütten
  • Spritzenverband Berghausen – Ostbarthausen
  • Spritzenverband Holtfeld – Casum – Cleve
  • Spritzenverband Kleekamp – Westbarthausen

Im Jahresbericht heißt es weiter: 10 Übungen, keine Brände.