BF-Tag 001Alle paar Jahre findet in unregelmäßiger Reihenfolge bei der Jugendfeuerwehr Borgholzhausen ein so genannter Berufsfeuerwehrtag (kurz „BF-Tag“) statt (siehe auch BF-Tag 2007). Dabei wird der Tagesablauf einer 24-Stunden-Schicht auf einer Berufsfeuerwehrwache simuliert, der den Mitgliedern der JF Borgholzhausen möglichst realistisch vermittelt werden soll.

In diesem Jahr wurde dafür das letzte Wochenende in den Sommerferien in Beschlag genommen, vom 28. bis 29. August wurde das Gerätehaus an der Brinkstraße zur Wache der „Berufsfeuerwehr Borgholzhausen“.

Um 13:00 Uhr trafen alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr nach und nach am Gerätehaus ein und richteten ihre Schlafplätze auf Luftmatratzen und Feldbetten her. Nachdem dies geschehen war, wurden wir von  Jugendfeuerwehrwart Marcus Linse und den restlichen Betreuern begrüßt, bekamen den restlichen Tagesablauf vermittelt und wurden auf die Fahrzeuge (VW-Crafter als ELW, TLF 16/25, LF 16-TS, RW 1 und SW 2000-Tr) eingeteilt.

Alarmtableau-TH mitNach einer kurzen Unterrichtseinheit zum Thema Verkehrsunfälle folgte auch gleich der erste Einsatz: Ein Auto war bei einem Verkehrsunfall gegen einen Baum gefahren, zwei Insassen waren verletzt und zum Teil nicht ansprechbar. Einsatzleiter Jannik Otto ließ den Brandschutz durch die Besatzung vom Tanklöschfahrzeug 16/25 sicherstellen, der Rest der Mannschaft begann aufgrund der heiklen Lage mit einer Crashrettung (schnellstmögliche Befreiung der Insassen aus dem Fahrzeug). Nebenbei wurde durch die Besatzung des Rüstwagens die Straße gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Nachdem die Personen gerettet waren und an den Rettungsdienst übergeben wurden, war der Einsatz beendet und alle Fahrzeuge fuhren zur „Wache“ zurück.

Dort angekommen wurde durch die Betreuer überlegt, den BF-Tag wegen des starken Regens und der herausgegebenen Unwetterwarnungen für den Kreis Gütersloh abzusagen. Wir entschieden uns dann aber gemeinsam doch dafür, die Lage erst einmal weiter zu beobachten und wie geplant weiterzumachen.

Der angesetzte Arbeitsdienst fiel dann wetterbedingt auch aus, da bei diesem Wetter das Reinigen der vom Kreisjugendfeuerwehrtreffen in Versmold noch dreckigen Zelthaut einfach nicht möglich war.

Darum  wurde dann das Kaffeetrinken vorgezogen, es gab leckeren Platenkuchen und etwas zu trinken. In der Zwischenzeit hatte sich auch das Wetter wieder etwas gebessert, weswegen der BF-Tag wie geplant weiterlaufen konnte.


Kurz darauf, um 17:15 Uhr, folgte dann auch gleich der zweite Einsatz: Dieses Mal war eine hilflose Person (Übungspuppe) im Wasser gemeldet, die komplette Belegschaft rückte mit folgenden Fahrzeugen aus: VW-Crafter, TLF 16/25, LF 16-TS und RW 1. Am Einsatzort eingetroffen, wurden mehrere Trupps zur Erkundung der Einsatzstelle eingeteilt und ein weiterer Trupp damit beauftragt, Absicherungsmaßnahmen gegen fließenden Verkehr zu treffen.

Wenig später wurde die verletzte Person gefunden, zwei Trupps rüsteten sich mit Wathosen aus und stiegen, mit Feuerwehrleinen gesichert, zu der nicht ansprechbaren Person ins Wasser. Diese  konnte dann zügig mit einer Schaufeltrage und Muskelkraft aus dem Gewässer befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Zurück im Gerätehaus gab es dann gegen 19:00 Uhr Abendessen, welches von Patrick Jurkovic und der eingeteilten Küchencrew zubereitet worden war (Es gab Gulasch mit Nudeln).

BF-Tag 006Nach dem Essen kam dann der dritte Einsatz, der erste Brand an diesem Tag: Gemeldet war ein Scheunenbrand, es wurden mehrere Personen vermisst. Am Einsatzort angekommen, erkundete Einsatzleiter Jannik Otto mit seinem Führungsassistenten die Einsatzstelle. Danach wurden die Fahrzeuge eingewiesen und die beiden Angriffstrupps vom TLF 16/25 und dem LF 16-TS gingen mit Atemschutzgeräten (Übungsgeräte) ins Gebäude vor, um die Vermissten Personen zu finden und zu retten.

Währenddessen bauten der Wassertrupp und der Schlauchtrupp des LF 16-TS die Wasserversorgung am nahe gelegenen Bach über die Vorbaupumpe auf.

Ein anderer Trupp des TLF 16/25 baute zeitgleich ein Schlauchleitung auf und nahm ein C-Rohr zur Brandbekämpfung von außen vor. In der Zwischenzeit wurde eine Person gerettet, die Besatzung des SW 2000-Tr kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Verletztenbetreuung.

BF-Tag 009Nachdem die Wasserversorgung sichergestellt war, nahm  Ein Trupp des LF 16-TS ein weiteres C-Rohr im Außenangriff vor. Als nach kurzer Zeit auch die zweite Person gefunden wurde, konnte zeitgleich „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Einsatzmittel wurden zurückgenommen, alle Fahrzeuge fuhren zurück zum Gerätehaus. Dort wurden dann noch die nassen Schläuche gewechselt und auch die Fahrzeugbesetzungen gewechselt. Schließlich sollte jeder einmal verschiedene Positionen im Alltag einer Berufsfeuerwehr kennen lernen.

Danach fanden wir uns alle im Schulungsraum ein und guckten einen Film auf DVD. Während des Films gab es keinen Einsatz, danach gingen alle ins Bett, um ein bisschen zu schlafen.


BF-Tag 016Nach zwei Stunden war die Nachtruhe dann aber auch schon wieder vorbei, es folgte Einsatz Nummer vier: Da es aber schon recht spät war (02:30 Uhr), dauerte es bis zum Ausrücken der Fahrzeuge doch schon etwas länger.

Gemeldet war, dass sich zwei Personen bei Nacht und Nebel in der Nähe des Luisenturms im Wald verirrt hatten. Am Einsatzort teilte der neue Einsatzleiter, André Huchtmann, die einzelnen Trupps zu Personensuche ein: Zwei Trupps wurden mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet, Die anderen Trupps rüsteten sich mit Handscheinwerfern aus. Währenddessen bauten die Maschinisten der Fahrzeuge die Lichtmasten der Fahrzeuge auf, um den Waldbereich auszuleuchten. Die Suche wurde durch den starken Nebel noch erschwert, doch nach circa 15 Minuten wurden die vermissten Personen gefunden und dem Rettungsdienst übergeben. Da es nur Übungspuppen waren, hatten die Betreuer, damit man sie mit der Wärmebildkamera sehen konnten, Wärmflaschen in die Puppen gesteckt.

Wieder zurück am Gerätehaus verschwanden alle wieder in ihren Schlafsäcken, um doch noch etwas mehr Schlaf zu bekommen.

BF-Tag 018Nach ungefähr zwei Stunden, ging es mit einem Echtfeuer als Einsatz Nummer fünf weiter: Eine Absetzmulde, die mit Holz gefüllt war, stand in Vollbrand. Der Angriffstrupp des LF 16-TS nahm ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vor, wodurch das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und schließlich auch gelöscht werden konnte.

Nach diesem eher kleinem Einsatz, war genug  Zeit um weiter zu schlafen. Mit dem sechsten Einsatz ging es nämlich erst am nächsten Morgen nach dem Frühstück weiter: Gemeldet war „Person unter Mähdrescher“. Die Anfahrt zur Einsatzstelle wurde jedoch auf halber Strecke abgebrochen, da sich herausgestellt hatte, dass der Unglücksort im Einsatzgebiet der Wertheraner Feuerwehr lag und wir somit nicht zuständig waren.

Mit diesem Einsatz endete dann der Berufsfeuerwehrtag 2010 der Jugendfeuerwehr Borgholzhausen.

Alle Beteiligten waren zufrieden und wollten nur noch nach Hause um zu schlafen. Aber erst musste alles abgebaut werden, was aber schnell von statten ging. Danach durften dann endlich alle nach Hause ins Bett.

Schlussbilanz: 6 Einsätze, mehrere Verletzte Personen (Übungspuppen) und kaputte aber sehr zufriedene Jugendfeuerwehrmitglieder. 

An dieser Stelle noch einmal danke an alle, die an der Ausarbeitung dieses BF-Tages beteiligt waren.

Hier bekommen Sie noch weitere Eindrücke vom BF-Tag 2010:

  • BF-Tag_002
  • BF-Tag_003
  • BF-Tag_004
  • BF-Tag_005
  • BF-Tag_007
  • BF-Tag_008
  • BF-Tag_010
  • BF-Tag_011
  • BF-Tag_012
  • BF-Tag_013
  • BF-Tag_014
  • BF-Tag_015
  • BF-Tag_017
  • BF-Tag_019
  • BF-Tag_020