Feuerwehrnachwuchs hat pfiffige Ideen

Aus dem Sicherheitspreis entwickeln sich praktische Hilfen im Alltag der Retter

 

Borgholzhausen (mk). Pfiffige junge Menschen können viel dazu beitragen, die Arbeit von Feuerwehren besser und sicherer zu machen. Die Piumer Jugendfeuerwehr hat es vor drei Jahren mit der Idee für einen Spiegel vorgemacht und war für diesen hilfreichen Einfall ausgezeichnet worden.

2016 09 16 wb 001 250pxMit dem Jugendfeuerwehr-Sicherheitspreis hat die Unfallkasse NRW einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der junge Feuerwehrangehörige für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sensibilisieren soll. Aus diesem Wettbewerb entstehen immer wieder simple, aber äußerst effektive Ideen für die tägliche Arbeit der Retter, die von den Löschzügen in vielen Fällen auch umgesetzt werden. Auch die Borgholzhausener Jugendfeuerwehr ist vor drei Jahren für ein solches Projekt ausgezeichnet worden. Als Experten vom Fach fungierten sie jetzt als Gastgeber eines Info-Abends.

»Es ist toll zu sehen, mit was für einfachen Ideen hier Dinge bewegt werden können. Die Jugendfeuerwehr Borgholzhausen ist im Bereich Gesundheits- und Arbeitsschutz gut aufgestellt«, sagte der Borgholzhausener Jugendfeuerwehrwart Christian Fißmeyer. Er begrüßte neben Dirk Neugebauer, Pressesprecher der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, auch Vertreter benachbarter Löschzüge aus der Region.

Wie ernst die Piumer das Thema nehmen, zeigte spätestens der Gewinn des Sicherheitspreises im Jahr 2013. Damals entwickelten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Idee, in Höhe der Fahrerkabine einen Spiegel an den Toren der Fahrzeughalle zu befestigen. So kann der Fahrer des Einsatzfahrzeuges sehen, ob sich jemand im toten Winkel, sprich vor dem Fahrzeug, befindet. Ein Änderung, die von allen Teilnehmern des Löschzuges sehr positiv aufgenommen wurde.

2016 09 16 wb 002Mittlerweile sind die Unfälle verhindernden Blickhilfen nicht mehr wegzudenken. »Wir wollen die Zusammenkunft heute nutzen, um den Sicherheitspreis bekannter zu machen. Schließlich freuen wir uns, wenn deutlich mehr Feuerwehren mitmachen«, sagte Dirk Neugebauer. Er möchte das Thema Unfallverhütung bei den angehenden Brandbekämpfern immer wieder ins Gedächtnis halten. Bis dato seien laut Neugebauer lediglich zehn Jugendfeuerwehren aus ganz NRW mit dabei.

Den Wert gilt es zu steigern. Schließlich liegt die Teilnahme am Wettbewerb im Interesse der jeweiligen Feuerwehren. Diese können sich dann nicht nur über eine tolle Idee, sondern vielleicht auch über einen der ersten Plätze und das damit verbundene Preisgeld freuen.

Dirk Speckmann freute sich darüber, dass die Unfallkasse für den Info-Abend Borgholzhausen ausgewählt hat. »Unsere Jugendfeuerwehr ist ein wichtiger Bestandteil unserer Feuerwehr, denn aus ihr kommen unsere Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen der Zukunft. Das Bewusstsein für Sicherheit und Gesundheitsschutz zu schärfen, kann nicht früh genug beginnen«, sagte Borgholzhausens Bürgermeister.

 

Quelle: WESTFALEN-BLATT

 

Dateien:
WESTFALEN-BLATT vom 16.09.2016 Beliebt
Autor WESTFALEN-BLATT/Malte Krammenschneider Webseite Webseite Datum 16.09.2016 Dateigröße 508.81 KB Download 169 Download